Lichtblick

Andreas Kuhnlein

Esche, 75x53x30cm. Für eine volle Ansicht bitte anklicken

„Ob Freude oder Leid, ob Fußball oder Quiz, der Blick nach oben scheint immer eine Hilfe oder Lösung zu bringen….“

Das bewegte Andreas Kuhnlein zu seiner Arbeit „Lichtblick“. Er schält nicht heraus mit Hohleisen, Klöpfel und Schnitzmesser, vielmehr bearbeitet er das Holz mit der Motorsäge, womit er Vorsprünge, Schnitte, Zerkleinerungen oder Maserungen im und am Hartholz zeigen kann. Im Unterschied zu polychromen Skulpturen des Expressionismus oder zu Arbeiten heutiger Künstlerkollegen bei denen die Farbschattierungen des Holzes zumindest partiell übermalt oder verschleiert worden waren, belässt er „sein“ Holz in seiner natürlichen Struktur und Konsistenz.

Er bedient sich letztlich der natürlichen Eigenschaft des Materials und betrachtet diese auch als wesentliche Komponenten seiner ästhetischen Aussage.

Der Künstler